Zu hohe Gründungskosten und Schäden an Gebäuden sind in der Regel auf eine nicht durchgeführte oder ungenügende Baugrunduntersuchung und/oder auf mangelhafte geotechnische Gutachten zurückzuführen.
Das Erdbaulabor Dr. F. Krause erstellt fast ausschließlich geotechnische Gutachten nach DIN 4020 der Kategorie 3. Das setzt voraus, dass unter Beachtung mitgeltender anderer Normen und insbesondere der Erfahrungen aus jahrzehntelanger Praxis alle Faktoren bei der Erstellung eines geotechnischen Gutachtens beachtet und belegt werden.

Unabhängig davon, ob die Baugrundaufschlussdichte z.B. der Norm entspricht, ist es selbstverständlich, dass die Baugrundverhältnisse durch weitergehende Untersuchungen soweit aufgeschlossen werden, dass später bei der Durchführung der Gründungsarbeiten keine Umplanungen und zusätzlichen Kosten entstehen.

Die Kosten einer geotechnischen Untersuchung des Baugrundes einschließlich der Untersuchungen im eigenen Labor sowie der Auswertungen und Erstellung des geotechnischen Gutachtens sind selbst bei kleinen Bauvorhaben, bezogen auf die Gesamterstellungskosten, vernachlässigbar klein.
Die Erd- und Gründungsarbeiten werden durch das Erdbaulabor Dr. F. Krause begleitet, wobei die Baugrundverhältnisse im Zuge der Qualitätssicherung nochmals überprüft werden.

Ein zu bebauendes Grundstück ist grundsätzlich auch auf Altlasten oder auf seine geogene Belastung zu überprüfen, wobei die Ergebnisse entweder im geotechnischen Gutachten integriert oder in jeweils separaten Gutachten dem Auftraggeber übergeben werden. Liegt eine Altlast vor, wird vom Erdbaulabor Dr. F. Krause ein Gutachten zur Erstbewertung einer Gefährdungsabschätzung erstellt.

Für bebaute Grundstücke, die für eine Neubebauung erst baureif gemacht werden müssen, werden vom Erdbaulabor Dr. F. Krause Gutachten für den Abriss der Gebäude und Sanierungskonzepte für den Baugrund erarbeitet. In diesen Gutachten werden die Wiederverwendungsmöglichkeiten sowohl der Aushubböden als auch die der recycelten Wertstoffe wie Beton oder Mauerwerk aufgezeigt.

Für die zu entsorgenden schadstoffhaltigen Böden und die schadstoffhaltigen Feststoffe werden die Mengen und Kosten berechnet.
Bei kontaminierten Böden wird untersucht, ob auch das Grundwasser und in welchem Umfang kontaminiert wurde, wobei zu entscheiden ist, ob eine Sanierung des Grundwassers vorgenommen werden muss.

In dem vom Erdbaulabor Dr. F. Krause zu erstellenden hydrogeologischen Gutachten wird der kontaminierte Bereich im Grundwasser durch Grundwassergleichenkarten dargestellt und die wirtschaftlichste Sanierungsmethode angegeben.

Ein Gutachten vom Erdbaulabor Dr. F. Krause als Fachbüro für Geotechnik und Geowissenschaften garantiert Ihnen wirtschaftliche und sichere Lösungen, keine Probleme mit dem Grundwasser während der Gründungen, die Verhinderung von Grundwasserschäden und Planungssicherheit bei Altlasten und Umweltschäden.